energyservice@trane-roggenkamp.de +49 (0) 89 - 89 51 46 - 700

Energetische Betrachtung / Energetische Optimierung von Bestandsanlagen

Ablauf der Energetischen Betrachtung:

→     Schritt 1:  Die Energetische Analyse der Bestandsanlagen   

→     Schritt 2:  Die Energetische Auswertung der Anlagentechnik    

→     Schritt 3:  Die Einsparpotentiale im energetischen Optimierungsbericht    


 

Ihre Vorteile – Daten und Fakten

  • Detaillierte technische und wirtschaftliche Auswertung der Optimierungsergebnisse (siehe im Schritt 2 – Wirtschaftlichkeitsbetrachtung) inkl. Konzeptionszeichnung (siehe im Schritt 2 – Konzept/Fließschemen)
  • Durchschnittlicher ROI (Armortisationszeit) der Optimierungskonzeptionen 2,6 Jahre
  • Durchschnittliches Einsparpotential 36 %
  • Durchschnittliche Investitionsrendite 28%
  • Aktuelle durchschnittliche CO2 Einsparung pro Anlage (sehr anlagenspezifisch) 172to CO2/a
  • Verrechnung der Analyse und Konzeptionskosten mit der Umsetzung möglich
  • Durchschnittliche Laufzeitverlängerung von Bestandsanlagen 8 Jahre
  • Umsetzung der Systemoptimierung aus einer Hand
  • … und viele weitere hier nachstehend aufgeführte Punkte – Am Ende dieser Seite finden Sie eine Auswahl an Optimierungsmöglichkeiten ggf. haben Sie schon mal über das Eine oder das Andere nachgedacht … sprechen Sie uns an!

Think green digital design, vector illustration 10 eps graphic

Preisgestaltung

Die Abrechnung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand vor Ort (um eine faire Abrechnung im Bezug auf Anlagenkomplexität und Zuarbeit des Betreibers zu erreichen). Anfahrtskosten sowie Optimierungsausarbeitung, Berichterstellung, Konzeptzeichnung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung werden über Pauschalen verrechnet.

Plant Growing In Savings Coins - Investment And Interest Concept  Die Kosten liegen durchschnittlich bei 1500 – 2500€ (natürlich völlig abhängig von der System/Anlagengröße)

Wir bieten oben drein die Möglichkeit, diese Kosten anteilig im Verhältnis zur Auftragssumme bis zu 80% bei Umsetzung der Optimierungsmaßnahme durch TRANE Roggenkamp zu verrechnen.

  • Anlagentechniken werden häufig am Anfang ihrer Lebenszeit eingeregelt und im Laufe Ihrer Betriebszeit zählt nur noch die Funktionalität.
  • Auf Veränderungen im System, sowie auf Möglichkeiten zur Anpassung der installierten Anlagentechnik an den aktuellen Stand der Technik wird kaum reagiert solange es nicht zu Ausfällen kommt.
  • Oftmals kommt es im Lauf der Jahre zum Verlust von wertvollen Informationen zur Regelung, integrierten Komponenten oder Logiken allgemein, wodurch Anlagen aus Unwissenheit häufig energetisch ungünstig betrieben werden.
  • Im Laufe der Jahre ist es ebenfalls die Regel, dass die Regelgüte von Komponenten abnimmt und/oder Ventile und Klappen nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten, was ebenfalls zu deutlichen energetischen Nachteilen führen kann.
  • Je komplexer und älter Anlagen sind, desto größer ist das Optimierungspotential dieser Anlagen.

Wir erarbeiten für jeden Anwendungsfall individuelle Lösungen.

Unser Leistungsspektrum als

TRANE Roggenkamp EnergyService:Planung von Optimierungskonzepten, Unterstützung bei der Planung, Erstellen von Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Entwickeln von Konzeptschemata

  • Unterstützung bei Planung und Realisierung von Optimierungsmaßnahmen
  • Beratung von Planern und  Anlagenbetreibern zu energetisch relevanten Betriebsbedingungen
  • vor Ort Besichtigung und Messung der bestehenden Anlagentechnik
  • Erstellen von Optimierungskonzepten inkl. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Ausarbeiten von detailierten Optimierungsberichten
  • persönliche Vorstellung und Empfehlung von ausgearbeiteten Konzepten

TRANE Roggenkamp GmbH

  • Umsetzung des gesamten Optimierungskonzepten in allen Gerwerken
  1. Lieferung aller relevanten Anlagenbauteile
  2. Instandsetzung von Anlagentechnik (Kälte/Klima/Wärme/Luft)
  3. Erweiterung, Erneuerung und Änderungen von Regelungssystemen
  4. Monitoring des Teil- oder Gesamtsystems
  5. Installation, Inbetriebnahme, Betreuung …

Punkte der energetischen Betrachtung für Sie

  • Aufdecken von Einsparpotentialen
  • Lokalisierung von Fehlern/ Schwächen im System
  • Handlungsempfehlungen
  • ROI-Rechnung als Entscheidungshilfe für vorgeschlagene Optimierungsmaßnahmen

Unbenannt


     Sie benötigen eine energetische Betrachtung? 

                                                 Kontaktieren Sie uns hier ↓Kontakt

 

Schritt 1: Energetische Analyse der Bestandsanlagen

Bei der energetischen Analyse werden Energieflüsse sowie die hydraulischen Gegebenheiten, das Regelverhalten der Anlagen, Einflüsse von Warm-, Kalt- und Kühlwasseranlagen u.v.m auf die entsprechenden Betriebsweisen untersucht. Zu den vor Ort lokalisierten Einsparpotentialen und technischen Verbesserungen werden zur Auswertung alle relevanten Daten aufgenommen um diese entsprechend auswerten zu können.

Resultierend auf den durchgeführten Detailanalysen wird der Schritt 2 ausgeführt, der die Auswertung in Form eines Optimierungsberichts beinhaltet. Darin werden die ermittelten Einsparpotentiale und Optimierungsmöglichkeiten aufzeigt und zudem wird Aussage über die direkte wirtschaftliche Auswirkung der Ergebnisse darstellt.

Energetische Betrachtung

Der Große TRANE Roggenkamp EnergyService ® VORTEIL:

Wir analysieren → werten aus → präsentieren die Ergebnisse→ bieten die Gesamtmaßnahme zur Umsetzung an → führen die Gesamtmaßnahme durch

 

 

Schritt 2: Die energetischen Auswertungen der Anlagentechnik

Unser Ingenieurteam kümmert sich um die Auswertung nach der vorhergehenden Datenaufnahme und Analyse vor Ort. Es werden Schwerpunkte auf die größten Defizite gesetzt, welche mit wirtschaftlich darstellbaren Maßnahmen zu beheben sind (ROI 1-4).

Wir arbeiten mit allen technischen Dokumenten, welche uns die Betreiber zur Verfügung stellen oder/und wir vor Ort gemessen haben. Wetterdaten werden ebenfalls bei Bedarf in die Kalkulation mit eingerechnet, um eine Simulation so real wie möglich gestalten zu können. Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung in Bezug auf die Kosten / Nutzenrechnung wird erstellt in welcher alle relevanten Daten berücksichtigt sind um optimale Informationen zum Nutzen der Maßnahmen zu bekommen. Des weiteren erstellen wir Fließschemen, in welchen die Optimierungen und Maßnahmen zur Verdeutlichung dargestellt sind.

Working people in the office

 

 

Schritt 3: Die Einsparpotentiale im energetischen Optimierungsbericht

 

Die Ergebnisse und die Möglichkeiten zur Optimierung sind anlagenspezifisch, da nahezu jede Anlagentechnik eine Individuallösung ist. Daher ist es immer wieder spannend die Potentiale einer jeden Anlage zu ermitteln.

Die Vielfältigkeit unserer Möglichkeiten bestehen darin, dass:

  • wir Energie schlicht transportieren, quasi immer Kühlen und Heizen
  • wir mit thermischer und elektrischer Energie Heizen und Kühlen können
  • unser „Know How“ seit 1968 immer weiter wächst, wir mit viel Erfahrung und Wissen über den Tellerrand hinausschauen und darum ist nahezu alles möglich

Business growth and the green arrow on a white background

Abwärmenutzung/ Wärmerückgewinnung

In vielen Fällen wird die Abwärme aus beispielsweise Produktionsprozessen ungenutzt an die Umwelt abgegeben, auf der anderen Seite arbeiten mächtige Heizungsanlagen in ein Heizungsnetz um dieses mit Energie zu versorgen.

Die Nutzung dieser Abwärme sollte das Ziel sein, denn mit dem Einsatz einer Wärmepumpe kann fast immer höchst effektiv gekühlt und zugleich geheizt werden.Die Produktionsabwärme wird somit direkt zum Heizen genutzt.

Je nach Temperaturniveau gibt es die Potentiale:

  • die Abwärme kann im Idealfall direkt über einen Trennwärmetauscher genutzt werden
  • die Abwärme kann mit einer Kompressionswärmepumpe / Kompressionshochtemperaturwärmepumpe auf ein gewünschtes Temperaturniveau gebracht werden
  • die Abwärme kann mit einer Absorptionswärmepumpe hoch effektiv auf ein entsprechendes Temperaturniveau gebracht werden um dies für das System optimal nutzbar zu machen.
  • die Abwärme kann mit einem Absorptionstransformator auf ein deutlich höheres Niveau angehoben werden

Unter Wärmerückgewinnung versteht man ähnliche Ansätze und zwar die Nutzung von zur Verfügung stehender Wärme- bzw. Kälte. Üblicherweise wird die Wärmerückgewinnung mit einem Wärmetauscher erbracht, in dem zwei Medien Wärme miteinander austauschen.

In Lüftungsanlagen gibt es eine Mehrzahl an Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung als Beispiel kann in Lüftungsanlagen die Wärme der Abluft für die Zulufterwärmung des Frischluftanteils verwendet werden, bei klimatisierten Systemen auch anders herum.

Bei industriellen Anwendungen oder/und in Hotels können häufig Wärmerückgewinnungen eingesetzt werden z.B. zur Brauchwassererzeugung oder -beheizung von Systemen oder Prozessen bei gleichzeitigem Kühlprozess.

Wir bieten für Kältemaschinen Standardlösungen für luft- und wassergekühlte Maschinen zur vollen Wärmerückgewinnung sowie zur Hochtemperaturteilrückgewinnung. Sprechen Sie uns an !

Mit dem Einsatz von Wärmerückgewinnungssystemen, die beidseitig (Kälte und Wärme) effektiv verwendet werden können, steigt die energetische Bilanz beträchtlich und eine solche Maßnahme zahlt sich schnell aus.

Solche Maßnahmen im Allgemeinen werden von der KFW Förderbank bis zu 40% gefördert (im Bezug auf die Gesamtinvestitionssumme).

Housing energy efficiency rating certification system. Part of a series.

Abwasserwärmenutzung

Die Abwasserwärmenutzung bietet ein hohes Potential, wo große Mengen an warmen Abwasser anfallen, wie zum Beispiel bei:

In der Regel wird das Abwasser direkt in den Kanal eingeleitet, ohne die kostbare und kostenlose Wärme zu nutzen, die zur Verfügung steht. Optimalerweise kann die Energie des Abwassers direkt verwendet werden z.B. bei Sterilisierungsanlagen oder Wäschereien, reicht das Temperaturniveau nicht aus, kann eine Anhebung der Temperatur über eine Wärmepumpenanlage kostengünstig erfolgen.

csm_bild_rowin_07_d71a119c73

Freikühlung

Allgemeines

Als Freikühlung wird die Kühlung ohne Einsatz einer Kältemaschine bezeichnet. Hier wird die Umweltwärme bzw -kälte direkt genutzt. Üblicherweise wird ein Tischkühler als Freikühler verwendet.

Potential

Die Verwendung der freien Kühlung ist bei richtiger Einbindung in entsprechenden Fällen äußerst effektiv, überschüssige Wärme lässt sich hiermit bei relativ geringer Stromaufnahme für Pumpen und Ventilatorbetrieb abführen. Die Wärmeabgabe (Kälte) steht, je nach System sehr günstig zur Verfügung. Das Potential der freien Kühlung kann bei entsprechend tiefen Außentemperaturen ausgeschöpft werden. Besonders sinnvoll ist diese Maßnahme, wenn ganzjährig Kühlbedarf besteht ohne adäquaten Heizungsbedarf.

csm_GFD_2x9V_3D_2010_10_18_ppt_w_4133ed9345

Achtung

Dieses Thema „Freikühlung“ ist aber noch lange nicht das Maß aller Dinge.

  1. Es wird sehr wohl einiges an elektrischem Aufwand benötigt, je nach System sogar relativ viel.
  2. Wenn die Wärme anderweitig genutzt werden kann, sollte diese aus energetischen Gründen genutzt werden.

Teillastoptimierung / FU Nachrüstung

Generell handelt es sich bei Optimierungen um Teillastoptimierungen, denn der Volllastfall (die rechnerisch ermittelten Auslegungsbedingungen) ist nur sehr selten im Jahr relevant. Nahezu überall handelt es sich zu 90% des Jahres um Teillast (alleine schon deshalb, da die Jahresdurchschnittstemperatur etwas über +10°C liegt und kältetechnische Aggregate bei diesen Bedingungen sehr viel mehr Leistung erbringen als am Auslegungspunkt und somit im Teillastpunkt arbeiten).

 

Die Nachrüstung eines Frequenzumformers bietet eine hohes Energieeinsparpotential in Bezug auf die Teillastoptimierung.

Frequenzgeregelte Pumpenanlagen rentieren sich häufig extrem schnell, wenn man die gesamten Vorteile einer solchen Maßnahme betrachtet, ebenso wie die Luftmengenregelung über frequenzgeregelte Ventilatoren.

Bei Kältemaschinen sind die Maßnahme noch nicht so bekannt bzw. am Markt verbreitet dennoch liegt hier ein großes Potential.Nachrüstung eines Frequenzumformers zur Drehzahlregelung des Verdichters. Dadurch kann abhängig von momentan benötigten Kältebedarf die Leistung der Kältemaschine angepasst werden.

Es wird der FU an/auf den Kältemittelverdichter gebaut, sodass dieser mit einer variablen Drehzahl betrieben werden kann. Dadurch kann die Kältemaschine optimal auf den aktuellen Kältebedarf reagieren und somit hocheffizient arbeiten. Durch die variable Verdichterdrehzahl kommt es zur optimalen Anpassung der Stromaufnahme des Verdichters für jeden Betriebspunkt. Somit kann die Erreichung des bestmöglichen EER gewährleistet werden.

 Vorteile

  • drastische Senkung der Energiekosten im tiefen Teillastbereich bis 50%
  • geringer Einschaltstrom
  • optimales Regelverhalten
  • konstante Wasseraustrittstemperaturen

Vorteile des drehzahlgeregelten Verdichters: deutlich geringerer Einschaltstrom, keine Stromspitzen, höhere Effizienz im Teillastbereich

Hydraulische Optimierung

Die hydraulische Schaltung von Kaltwassernetzen ist häufig komplex. Je mehr Verbraucher und Erzeuger sich im System befinden, desto anspruchsvoller Hydraulik in Kältezentralenwird die Entwicklung eines geeigneten Hydrauliksystems. Man sollte sich die Arbeit machen, denn das Einsparpotential ist enorm. Einer der zuvor erwähnten Punkte ist, dass die Hydraulik während eines langjährigen Anlagenbetriebs nicht an veränderte Situationen oder den Stand der Technik angepasst wird. Dies führt meistens dazu, dass generell viel zu viel Masse umgewälzt wird, wodurch Energie vernichtet und unnötig ins Kaltwassersystem eingebracht wird. Die Temperaturen werden (für die Erzeuger) sehr ineffizient herauf- oder je nach Anwendung herabgemischt.

 

Die Optimierungspotentiale werden häufig unterschätzt oder/und auf Grund der Komplexität ausgelassen. Hier steckt (im Ganzen betrachtet) in der Regel sehr viel Potential zur Steigerung der Energieeffizenz !!!

Optimierung der Behaglichkeitsklimatisierung

In den Zeiten der immer stärker steigenden Ansprüche, sowie des Klimawandels werden immer mehr Gebäude aus Gründen der Behaglichkeit/Effizienzsteigerung klimatisiert. Dieser vermeintlich simple Anwendungsfall wird oft nicht im Detail betrachtet, da sich die Betriebszeit der Behaglichkeitsklimatisierung auf wenige Stunden im Jahr begrenzt. Dennoch können sich Optimierungen auch bei wenigen Betriebsstunden im Jahr lohnen. Die genaue Betrachtung des Systems und die Optimierung der Regelungstechnik (in vielen speziellen Punkten) können Maßnahmen zur enormen Energieeinsparung ermöglichen.

Technische Zeichnung | Know How

Steigerung der Versorgungssicherheit

Die Versorgungssicherheit spielt vor allem in Produktionsprozessen und Gesundheitswesen eine entscheidende Rolle. Bereiche, in denen der Ausfall von Maschinen dramatische Auswirkungen auf den Arbeits- oder Produktionsablauf hätte, wird meist die Versorgungssicherheit über die Energieeffizienz gesetzt. Hier besteht teilweise ein hohes Optimierungspotential, da oftmals ineffizientere Betriebsweisen zu Gunsten der Versorgungssicherheit gebilligt werden, ohne tatsächlich den Nutzen einer für die Praxis relevanten gestiegenen Versorgungssicherheit zu erwirken. Wir entwickeln Maßnahmen, die die Versorgungssicherheit gewährleisten oder an oberster Stelle ansetzt, aber dabei trotzdem eine hohes Maß an Energieeffizienz erreicht.

Ein immer passender Tipp: Bereiten Sie Anschlüsse für eine Notkälteversorgung im System vor und nehmen Sie im Notfall oder für Spitzenlastanwendungen den

TRANE Roggenkamp Mietkälte Service in Anspruch

Für Mehr zur TRANE Roggenkamp Mietkälte klicken SIe hier

green_icon

Adiabatische Kühlung

Die adiabatische Kühlung nutzt die positiven thermodynamischen Eigenschaften des Wassers. Das Wasser wird auf nichtmetallische Gitterpaneele gesprüht, die vor dem Verflüssiger/Rückkühler o.ä. installiert werden. Dadurch kommt es zur Verdampfung des Wassers, wodurch der bekannte Kühleffekt entsteht, der die Temperatur der angesaugten Umgebungsluft absenkt, bevor diese in den Verflüssiger eintritt.

Vorteile

  • Spitzenlastschaltung  und Erhöhung der Versorgungssicherheit für hohe Außentemperaturen
  • Leistungssteigerung / sinkender Energieverbrauch durch sinkende Kondensationstemperaturen im System
  • Einfache Installation
  • Vielseitige Einsatzgebiete

Mehr Informationen zur adiabatische Kühlung: Adiabatische Kühlung

IMG-20160809-WA0006

 

Energie Monitoring TRANE EVO

Allgemeines

Unter Energie Monitoring versteht man die permanente Überwachung von Anlagen über einen Server, der den Anlagenbetrieb dauerhaft überwacht.

Potential

Durch das Energie Monitoring kann der Anlagenbetrieb dauerhaft kontrolliert und mitgeschrieben werden. Dadurch können potentielle Fehlerquellen und Einsparpotentiale schnell und effektiv identifiziert und beseitigt werden. Zudem erfolgt in regelmäßigen Abständen eine schriftliche Ausarbeitung des Anlagenbetriebs. All diese Maßnahmen können realisiert werden, ohne dass ein Mitarbeiter vor Ort sein muss.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Sie benötigen eine energetische Betriebsoptimierung? 

                                                 Kontaktieren Sie uns hier ↓

Zum Seitenanfang